Beratung zu Alltagsfragen des Rechts wird fortgesetzt

28. Juni 2019

Auch die mittlerweile 5. Auflage der pro bono-Rechtsberatung des Ortsvereins Deutschhof Hochfeld Steinberg Haardt war ein voller Erfolg. SPD-Stadtrat und Rechtsanwalt Peter Hofmann hatte am Ende acht Ratsuchenden den weiteren Weg aus ihren rechtlichen Problemen gewiesen. Im Service halfen diesmal die ehemalige Stadträtin Marianne Firsching und Jutta Greber vom Ortsverein.

Hofmann betont, dass es sich nur um Erstberatungen handelt, die auf weitere Möglichkeiten verweisen, sofern Erfolgschancen gegeben sind. Diesmal kreisten die Fragen übrigens ums Miet-, Sozial- und Familienrecht.

Die Beratungen dienen nicht der Werbung um neue Mandate, erklärt Rechtsanwalt Hofmann weiter. So wurden die Ratsuchenden ausdrücklich an andere die Beratungshilfeanteagsstelle des Amtsgerichts oder die diversen caritativen Träger in Schweinfurt verwiesen. Dies ist auch die gängige Praxis der pro bono-Beratung der SPD. Sinn der Aktion sei es ausschließlich, Ratsuchenden Hilfe niederschwellig anzubieten, denn nicht wenige scheuten zunächst den Gang in eine Anwaltskanzlei aus unterschiedlichen Gründen, erklärt Hofmann. „Hier besteht ein echter Bedarf, weshalb die Beratungen durch die SPD fortgesetzt werden“, ergänzt Initiator und Rechtsanwalt Christopher Richter, LL.M.Eur.

Am 09.07. wird Stadtrat und Rechtsanwalt Joachim Schmidl Ratsuchenden Rede und Antwort stehen. Fragen hierzu können gestellt werden an rechtsfragen@spd-sw-hochfeld-deutschhof.de

Teilen